Die Dorfrocker - T

Tobias
Steckbrief
Geboren
20. November
Nationalität
Deutsch
Größe
Haare
Augen
Wohnort
Wohnmöglichkeit
Sprachkenntnisse
Dialekte
Sportarten
Instrumente
Sonstiges
Person

Ihr letztes Album stürmte aus dem Stand auf Platz 12 der deutschen Albumcharts, zu ihrem selbst veranstalten Festival „Dorf Air“ im bayerischen Kirchaich kommen viele tausend Fans und bereits jetzt sind sie bis Ende des Jahres restlos ausgebucht. Es ist schlicht ein Fakt: Wer in Deutschland in Sachen Partyrock unterwegs ist, kommt um die Dorfrocker nicht herum. Mit „Holz“ erscheint am 17. April ihr siebtes Album, mit dem sie das Feld einfach mal ganz entspannt von oben aufrollen.

Markus, Tobias und Philipp Thomann sind Brüder und echte Jungs vom Land, mit allem was dazu gehört: Sie halten zusammen wie Pech und Schwefel, wohnen noch genau da wo sie herkommen und machen zusammen Musik seit sie Kinder sind. „Unsere Mutter hat uns zwanzig Jahre lang in die Musikschule gefahren, damit wir unsere Instrumente lernen konnten“, beschreibt Markus, der Älteste der drei Brüder, nebenbei geprüfter Steuerberater und quasi der Manager der Band, noch so eine Tugend der Dorfrocker: Familie. Konsequent, dass auch der Titel des Albums „Holz“ dieser Tradition verhaftet ist. Ihr Großvater war Schreiner und ihr erster musikalischer Mentor, der den Enkeln schon im Kindesalter Gigs im Umland besorgte – bis die Dorfrocker von selbst abgingen wie Schmidts Katze.

Heute muss man die Dorfrocker niemandem mehr erklären. Längst sind sie über ihr geliebtes Franken hinaus international bekannt für augenzwinkernden Wortwitz, superlässige Bühnenshows und mitreißende Partyhits. Mit über 900 Konzerten im In- und Ausland innerhalb der letzten sieben Jahre – wie z.B. auf einem der größten Oktoberfeste der Welt im amerikanischen St. Louis – nahezu 100 TV-Auftritten und mehr als 30 eigenen Fanclubs kann man definitiv von Partyrock-Stars sprechen.

Abgehoben ist hier allerdings keiner: „Die Musik steht im Mittelpunkt“, stellt Sänger Tobias klar, „uns geht es nicht darum, berühmt zu sein. Aber auf der Bühne zu stehen und für Leute zu spielen, denen es dann gefällt, ist schon unser Ziel.“ Mission erfüllt, Männer: Auf ihrem YouTube-Kanal wurden Tracks wie „Dorfkind“ und „Vogelbeerbaum“ über fünf Millionen Mal geklickt und um die 100.000 Facebook-Fans warten sehnsüchtig auf die neue Dorfrocker-Platte.

Und mit „Holz“ bekommen sie, was sie wollen. Gute-Laune-Kracher wie „Die Glöcknerin von Dingolfing“, „Fleisch ist heiß“ und „Blasmusik“ sowie den grandios-ironischen Song „Hosenträger Horst“, in dem Fashion Weeks von Berlin bis Paris aufs Korn genommen werden. Auf ihrem neuen Album, das erneut aus der Feder von Markus, Tobias, Philipp und ihrem Kreativteam stammt, bieten die Dorfrocker die ganze Palette von amtlichem Partyrock bis hin zu einer ganz neuen Seite mit ruhigeren, persönlichen Songs. Nicht nur Florian Silbereisen, der als einer ihrer prominentesten Bewunderer und Förderer gilt, weiß: Bei dieser Band bekommt man Hammersongs mit dem Herz am rechten Fleck, eine Mordsgaudi und jede Menge bodenständigen Humor. Eben alles, nur keinen Fake.

„Holz“, das brandneue Album der Dorfrocker, erscheint am 17. April 2015.

Tobias ...
Er ist vermutlich die einzige Person, die es schafft, während einer Autofahrt von 45 Minuten gleich 2 mal aufs Klo zu müssen. Dank dieser “Kommunionsblase” (welche vermutlich auf überhöhten Bierkonsum zurückzuführen ist), haben wir schon das ein oder andere Mal das Abendessen verpasst, was Philipp wiederum nicht so gut fand. Tobi, ein Verfechter des fränkisch rollenden “R”, mag (kaputte) Retro-Handys, die weder Apps drauf haben noch Bilder machen können.